Lachen und Weinen in der Teestübchenredaktion

Gute Stimmung in der Teppichhausredaktion, nicht allein weil das Wochenende anstand.
„Prächtig prächtig!“, freute sich Chefredakteur Julius Trittenheim beim Eintreffen über den endlich fertigen Blogtitel Oktober und wickelte den silbergrauen Schal ab, mit dem er sich gegen die Morgenkühle geschützt hatte.
„Schöner Beitrag, gestern Abend, Chef“, sagte Volontär Schmock und half dem Trittenheim aus dem Mantel. In der Redaktion kam verhaltener Beifall auf. Nur aus der Ecke von Frau Erlenberg kam kein Klatschen, sondern ein trockenes Pockpockpock.
„Warum hat denn Frau Erlenberg die Daumen in Gips?“, wunderte sich Trittenheim. „Betriebsunfall“, sagte Frau Kirchheim-Unterstadt. „Frau Erlenberg wollte Ihr Editorial für Oktober hochladen, aber irgendein Witzbold hat Ihren gewiss hervorragenden Text gegen einen Holzbalken ausgetauscht.
editorial oktober chefsache
Als wir bemerkt haben, dass sich hinter dem Dateinamen „Editorial Oktober Chefsache“ ein Holzbalken verbirgt, war der schon ins Heft gerutscht. Beim Versuch, ihn zu entfernen, hat sich Frau Erlenberg die Daumen gebrochen und fällt für sechs Wochen aus. Sie werden wohl leider wieder zum Kartoffeldruck zurück …“
„Katastrophe!“ , heulte der Trittenheim, „Wer schreibt denn jetzt meine Texte? Und welches Editorial, verflucht?! Es gibt überhaupt kein neues Editorial! Das alte ist doch noch gut.“

Werbeanzeigen