Editorial – Bildchen zum Anklicken

Kategorie editorialMeine lieben Damen und Herren,

kürzlich hat ein Heer von Technikern habe ich den Internetauftritt des Teestübchens benutzerfreundlicher gemacht. Wie jede anständige Zeitschrift hat auch Deutschlands erste Frauenzeitschrift für Männer verschiedene Rubriken, hier Kategorien genannt. Eine Liste aller Kategorien zum Ausklappen hat schon immer in der Seitenleiste gestanden und ist auch weiterhin dort zu finden. Darunter sind neuerdings die Vignetten der beliebtesten Kategorien zu sehen, wie sie als visuelles Signal oft am Anfang meiner Texte stehen. Wenn Sie eines der Bilder anklicken, flitzt der Teestübchen-Bürobote ins Archiv und rafft für Sie alle Texte einer Kategorie zusammen. Sie stehen Ihnen dann je nach Interesse hübsch nacheinander zur Verfügung. Das bietet sich besonders an, wenn der aktuelle Beitrag auf der Startseite Ihnen nicht zusagt oder wenn Ihr Interesse einer bestimmten Textsorte gilt. Leider ist das Layout der Seitenleiste ein wenig sperrig und erzwingt nach meinem Empfinden zu große Abstände zwischen den Vignetten. Ich bin aber zu blöd faul, in die Tiefen der CSS-Programmierung einzutauchen, um das zu ändern. Deshalb sind nicht alle Kategorien zu sehen.

Kategorie Humor neuNeu hinzugekommen ist die hübsche Vignette HUMOR. Böse Zungen behaupten zwar, ich hätte die verantwortlichen Humorexperten wegen chronischer Faulheit (diesmal nicht meiner, sondern deren Faulheit) und wegen ihrer bärtigen Witze vor Jahrhunderten längst schon gefeuert, rausgeschmissen, entlassen freigesetzt, aber das bestreite ich. Es  kann auch gar nicht sein, weil es das Teestübchen erst knapp ein Jahr gibt. Mit einem gewogenen Auge wird man also gelegentlich leise Anklänge von Humor finden. Leider ist der Versuch, Humor im billigen Ausland einzukaufen schon in meinem ersten Blog-Projekt Teppichhaus Trithemius gescheitert und hat mir wegen Anstiftens einer Straftat die Polizei ins Haus gebracht. Unter Vorbehalt zeige ich das Desaster aus dem Teppichhaus Trithemius hier noch einmal, zur Sicherheit aber die Fotos der Bankfilialen nur ganz klein. Und wichtig: Bankraub ist illegal, egal was dieser Herr Brecht meint.

kurva bankenLiebe Lesererin,

diese gut Teil von Text in dein teppichhaus trithemius ist gemacht in billig Land von Ost-Europa. Heute in: Schenes Polen. Kurva!!! Warum machen Witz in teuer Tepppichhaus, wenn hinter Grenz du billig Witz haben kannst. Wir machen billig wizz selbst und stehl gut wizz aus ganz welt. Und geben gut lebenshilf.
Heute Thema: Kain Geld. Jeder weiß, du auch, viel Geld prima gut, kain geld schlächt. Hier schön fotografia von bank, wo noch geld gibt. Hol dich das!  (Mehr Bild aus dein gägend, du gut baldowern in Internät)

Herzlich kurva!
Dein Stanislaus

Digitale Texte haben ein Gutes – sie verstauben nicht, sind quasi immer wie neu. Also viel Spaß beim Stöbern,
Ihr und euer,
Trithemius

(Chefredaktion)

Advertisements

15 Kommentare zu “Editorial – Bildchen zum Anklicken

  1. Hallo Jules, das ist mir die Tage schon aufgefallen. Finde ich sehr gelungen und aufgeräumt – mit Wiedererkennungseffekt der einzelnen Kategorien. Die Bilder sind tats. etwas groß, genauso wie die vorgegebenen Formate für die „Abonnierte Blogs“-Kacheln, aber das macht nix.VG Willi

    Gefällt 1 Person

    • Hallo Willi,
      danke für deinen aufmerksamen Kommentar. Die Kacheln habe ich in manchen Blogs schon kleiner gesehen. Andererseits ärgere ich mich oft über mauskleine Verpackungsaufschriften. Deshalb ist Größe ja auch leserfreundlich.
      Viele Grüße,
      Jules

      Gefällt mir

  2. Lieber Jules,
    so richtig humorlose Menschen gibt es auch gar nicht. Es gibt aber Menschen mit großer Selbstbeherrschung, wenn sie an einem bestimmten Ort ernsthaft und seriös erscheinen möchten. Aber ab und zu erwischt man sie (Sie) dann doch beim herzhaften Lachen! 😉
    Gruß Heinrich

    Gefällt 1 Person

      • Lieber Jules,
        da wir beide ja Humor haben (jeder einen anderen) wissen wir das mit dem Keller vermutlich nicht. Aber Phantasie haben wir, deshalb mache ich mal den ersten Analyseversuch:
        Wenn wir jetzt noch mal meine erste Aussage nehmen, dass es gar keine humorlosen Menschen gibt, sondern nur welche, die so erscheinen wollen, dann gehen die natürlich in den Keller, weil sie dort niemand beim Lachen hören kann und sie nicht unglaubwürdig werden!
        Der Keller selbst ist in der Regel ohne jeglichen Humor und es würde seinen Charakter auch nicht verändern, wenn man ihn auslacht.
        These 2: Ich möchte gerne jemanden auslachen, weil das für mich ein Ventil ist. Da ich aber als höflicher Mensch keine anderen Menschen auslachen möchte, lache ich eben den Keller aus! Der ist sowieso tief – im Stimmungstief, wie auch immer – jedenfalls tief genug. Welches Haus hat schon Räume noch unter dem Keller?

        Gruß Heinrich

        Gefällt 1 Person

  3. Mir laust der Stanis,
    Wenn i gwusst hät, das gleich hinter da Grenz, do wo da billig Witz wohnt, schon fotografirt wirt, warat i glei kumma, oba Text a brauchn tät, nix gutes Text, schlächt auch recht, oba Text, Sproch egal, dann fotografia meglich, wenn meglich nix kosten
    Z poważaniem
    Herr Esi

    Gefällt 2 Personen

    • Lieber Herr Ezi! Nirgendwo steht, dass die Fotografien der Bank- und Sparkassenfilialen von denen „hinter da Grenz“ eigenhändig fotografiert wurden. Vielmehr wird die billigste, weil kostenlose Methode, sich Ortskenntnis zu verschaffen empfohlen, „gut baldowern in Internät.“ Mit Google-Streetview geht das vermutlich am besten.
      Herzlich kurva!
      Trithemius

      Gefällt mir

  4. Sehr gelungen, lieber Jules. Unübersichtlich war es auch zu vor nicht – aber nun ist das Stöbern je nach Tageslaune noch ein Stück leichter geworden. Die abonnierten Blogs finde ich besonders hilfreich. In der Vergangenheit bin ich da schon auf schöne Seiten gestoßen.
    Humor bitte auch weiterhin nicht einkaufen – ich mag den deinen.

    Gefällt 1 Person

  5. Wie die Welt sich doch geändert hat. Heute bringen Leute ihr Geld zur Bank, damit die beim Stresstest nicht versagt und schließen sich zu Bürgerinitiativen zusammen, um ihre Deutsche Bank zu retten. Geld will doch keiner mehr, selbst die EZB tut sich schwer, es noch unters Volk zu bringen. Null Prozent Zinsen.
    Ich bin auch dagegen, Humor in irgendwelchen osteuropäischen Hinterhofwerkstätten fertigen zu lassen, obwohl es in Polen und Ungarn die ein oder andere Lachnummer gibt.

    Gefällt mir

    • Ja, wir kennen noch Bankinstitute mit Kassen, bei meiner Kreissparkasse waren es ganze 12. Aber das Geschäft mit dem Privatkunden reichte ja nicht, bei der Vorgabe von 25 Prozent Rendite wie weiland von Deutsche-Bank-Chef Ackermann. Inzwischen gilt ja die Deutsche Bank als gefährlichste Bank der Welt und muss gewiss bald durch den Steuerzahler gerettet werden. Da kannn einem schon mal der Humor vergehen.

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s