Dämliches aus der Deppenrepublik – Über Orthographie und Unterwerfung

Ich bin wütend, meine lieben Damen und Herren, wütend, weil mir einer den saublöden Spruch „Wer nämlich mit h schreibt, ist dämlich“ vor die Nase gehalten hat und auch noch glaubte, etwas Sinnvolles zur hier geführten Diskussion über Orthographie beigetragen zu haben. Mit Verlaub, man kann auch einen Bären zanken. Dieser Mensch, ich gebe es zu, kann nichts dafür. Er war auch mal ein hoffnungsfrohes Kindlein, das in die Mühlen einer dummen Droh-und-Schmäh-Pädagogik geraten ist, und weiß es nicht besser. Hat sich nie zu fragen getraut, ja, warum denn nicht? Warum bin ich dämlich, wenn ich nämlich mit h schreibe? Ist nicht vielmehr der dämlich, der alles ungeprüft hinnimmt, weil er glaubt, Moses höchstpersönlich hätte unsere Orthographie auf steinernen Gesetzestafeln vom Berge Sinai heruntergeschleppt? Davon steht in der Bibel nichts? Ist die Orthographie etwa nicht vom Himmel gefallen? Woher kommt sie dann? Weiterlesen

Werbeanzeigen