Einiges über Zahlen im Straßenbild

Auf einem Stadtmöbel abgelegt lag ein weißes Schild mir roter Umrandung, das normalerweise an einer Hauswand angebracht ist, denn es zeigt an, wo sich auf dem Gehweg ein Hydrant befindet. Wo dieses Schild hingehörte, konnte ich nicht ermitteln, denn ich sah in der Nähe keinen Hydranten.

Recherchen zeigen mir jetzt, dass das Schild einen Abstand zwischen Schild und Armatur nach links (1 m) und zum Gehsteig (4,8 m) anzeigt. Ich hoffe, das Schild wird bald an der richtigen Stelle erneuert, damit keine Komplikationen bei einem Brand auftreten. Dieses Fundstück erinnerte mich daran, dass meine Schriftforschungen Mitte der 1980-er Jahre mit Reflexionen über die Zahl im Straßenbild und die vielfältigen Bedeutungen begann. Tatsächlich fand ich in meiner umfangreichen Kartei auch eine lange vergessene Abteilung ZAHL. Eine Karteikarte davon ist vermutlich die erste, die ich überhaupt anlegte. Sie ist noch in vereinfachter Ausgangsschrift geschrieben.

Als junger Lehrer schämte ich mich meiner Handschrift und betrachtete meine Tafelanschriebe als Zumutung für Schülerinnen und Schüler. Darum lernte ich mit Übungsheften für Grundschüler noch einmal Lateinische Ausgangsschrift (LA), war nicht zufrieden, dann Vereinfachte Ausgangsschrift (VA) und schrieb sie eine Weile, bis ich Anfang 1990 mit der Isländischen Ausgangsschrift eine bessere fand. Daher lässt sich die Karte zeitlich auf etwa 1985 einordnen.


[Getreu abgetippt] Schriftliche Kommunikation im Straßenbild/Zahlen
Schriftliche Kommunikation im Straßenbild zeigt mitunter auf engem Raum (Bsp. Einer Fahrt von Forst nach Kor[nelimünster]) verschiedene Abstraktionsebenen. Neben den nur kontextabhängigen Informationen situationsabhängige oder vom Vorwissen abhängige Informationen:
1. Vorwissen (Faktor Weltwissen)
– Auf der Brandmauer eines Wohnhauses die große Aufschrift „1920“ = Vorwissen, dass Jahreszahl der Erbauung gemeint ist, „1920“ nicht Alter oder Hausnummer bedeutet
– Straßenschild „… 50 m“ (Niederforstbach 1,5 km) = Vorwissen, daß Entfernung gemeint ist.
– Straßenschild „70 km“ = keine Entfernungsangabe, sondern Geschwindigkeitsbegrenzung.
Kartenrückseite
Gerade die beiden letzten Bsp. zeigen, wie schwierig die richtige Erfassung der Information für einen Menschen mit dem fehlenden Vorwissen ist. Formal weisen sie die gleichen Merkmale auf (Dezimalzahl und Abkürzung einer Entfernungsangabe). Es genügt also nicht zu wissen, daß die Abkürzungen Rechnungseinheiten für Entfernungsvermessung bedeuten und deren Bedeutung zu kennen (m = Meter, km = Kilometer) Man muß auch zusätzlich wissen, daß die zweite Angabe („70 km“) keine Entfernung anzeigt, sondern Geschwindigkeit, also logisch falsch gebildet ist.

Soweit der Inhalt der Karteikarte. „Straßenschild“ müsste „Verkehrsschild“ heißen. Kontext-, bzw. Situationsbezug von Zahlen im Straßenbild sind leider nicht mehr ausgeführt. Es fehlt noch eine Systematik. Vor allem ist der Gedanke noch nicht zu Ende gedacht. Die Zahlen auf dem Hydrantenschild sind nur dem Eingeweihten verständlich, erfordern also Fachwissen, sind vor allem nur sinnvoll im Kontext mit einem Hydranten. Auch Hausnummern sind nur im Kontext der jeweiligen Häuser aussagekräftig. Das unten stehende Gif ist der Versuch, ihre Bedeutung anderweitig aufzuladen.


Was es damit auf sich hat, findet sich hier.