Wider die doofen Pelzpuschel auf dem Kopf

pimmelmuetzeEin Naturgesetz unserer Moden: Je grotesker eine Erscheinung, desto hartnäckiger. Das war schon mit den unsäglichen Hüfthosen so. Nach jetzt gut 15 Jahren klingt diese visuelle Pest gerade ab. Nun ist es schon vier Jahre her, dass mich meine damalige Freundin auf die albernen Puschel aufmerksam machte, die manche Frauen auf den Mützen tragen, womit die alte Plümmelmütze wiederauferstanden ist. Doch die Plümmel waren aus Garn geformt. Obs ein Hörfehler war oder ein lokale Lautverschiebung? Meine Mutter nannte die Plümmelmütze ganz arglos „Pimmelmütze.“ Nennen wir die mit Fellpuschel auch Pimmelmütze, schon um sie von der Pudelmütze abzugrenzen. Gestern sah ich in der Mensa einige Pimmelmützen. Junge Frauen trugen sie auf dem Kopf umher. Es war nicht grad ein Pimmelmützentreffen, doch ich fragte mich, welchem Tier hierfür der Schwanz abgeschnitten worden war. Manchen reicht das nicht. Sie tragen auch Puschelbesatz an der Kapuze. Derweil ich in der Essensschlange anstand, querte eine Pelzbesetzte den Raum, zwängte sich vor meiner Nase durch und streifte mich mit ihrem Pelzkragen im Gesicht. Widerlich!

Für alle, die bepelzt herumlaufen und eventuell glauben, das Fell wäre Kunststoff. Ist es meistens nicht. Dafür wird einem Pelztier die Haut abgezogen. Aber das ist nur gerecht. Waschbären rücken in manchen deutschen Städten den Menschen gar unangenehm auf die Pelle. (Hallo Kassel!)  Da wirken die stolz daher getragenen Puschel und Krägen wie Drohungen: Seht her, das machen wir mit euren Kleinen! Wir schlachten sie auch für nichts, nur um einen disfunktionalen Puschel auf dem Kopf tragen zu können. Aber meistens stammt der Pelz ja gar nicht vom Waschbären, sondern der ähnliche, aber unschuldige Marderhund musste dran glauben.