Schweinerei beim Fußballspiel Deutschland : Ukraine

Klar! Es war eindeutig Handspiel, als Bundestrainer Joachim Löw beim Europameisterschaftsspiel gegen die Ukraine sich ungeniert in die Hose fuhr, dort ausgiebig hantierte (!) und danach ganz fasziniert an seinen Fingern roch, was den Schluss nahegelegt, dass es zur Ballberührung gekommen war, wenn auch nur mit den Fingerspitzen: Hand ist Hand.
( #Schnüffelgate )

„Das ist nichts Besonderes. Ich glaube, 80 Prozent von euch haben sich auch schon mal die Eier gekrault.“

Twittert wer? Podolski. Po-dolski, du verstehst, gnihihi!, wenn du weißt, dass Jogi Löw sich seine Hand auch noch hinten in die Hose geschoben hat! Bei einem Fußballspiel! So geht’s nicht. Die ganze Welt hat zugeschaut. Ich finde, die Leute in Stuttgart oder alle, wo so sprechen tun wie Löw, sollten sich von dieser unsportlichen Schweinerei mal distanzieren, sollten sagen, wir sind nicht die 80 Prozent! Es ist nicht typisch für Schwaben oder für wo Joachim Löw herkommt.

Arschfax im Nacken„Die Mannschaft“ trug übrigens ein passendes Shirt. Es hat im Nacken einen hellen Einsatz, der von weitem aussieht wie ein von der Unterhose nach oben gerutschtes „Arschfax“. Ist auch eins. Typisch Löw! Kann seine Spieler nie in Ruhe spielen lassen, sondern tut live den Spielstand aus seiner Hose faxen. „1 : 0 für das Linke – nach Handelfmeter!“ Ehrlich, wen interessierts? Das lenkt die Mannschaft nur ab. Am Ende passt Boateng nicht auf und Neuer kriegt einen rein.

Werbeanzeigen