Plausch mit Frau Nettesheim über das Recht zu klagen


Frau Nettesheim
Steile These, Trithemius, dass Reiche sich nicht über Teuerung beklagen dürfen, wie Sie in Ihrem Text von gestern behauptet haben.

Trithemius
Dürfen sie immer. Es wirkt nur lächerlich.

Frau Nettesheim
Vor einigen Jahren haben Sie selbst auf Seneca hingewiesen, der den antiken Philosophen Bion zitiert: „Gleich lästig ist es für solche mit Glatze wie für solche mit vollem Schopf, wenn ihnen Haare ausgerissen werden.“

Trithemius
Bions Gleichnis trifft es – und auch wieder nicht, Frau Nettesheim. Einer, der sein volles Gebiss hat, kann verschmerzen, wenn ihm ein Zahn gezogen wird. Er erlebt den gleichen Schmerz wie der, dem schon viele Zähne fehlen. Aber der mit reichlich Zähnen im Gebiss kann hernach noch alles beißen, der andere nicht.

Frau Nettesheim
Aber warum soll der mit reichlich Zähnen über seinen Verlust nicht klagen dürfen? Vielleicht ist’s ein Schneidezahn. Und wenn er lacht, sieht man die Lücke.

Trithemius
Weil er immer was zu beißen hätte, sonst würde er nicht lachen. Dem Armen fehlt alles, also sollte der Reiche ihm nicht auch noch die Klage stehlen.

10 Kommentare zu “Plausch mit Frau Nettesheim über das Recht zu klagen

  1. Ich finde es auch ungerecht, dass nur die Armen klagen dürfen. Und was ist mit jenen, die weder arm noch reich sind, also sehr viele Menschen in Europa? Schließlich hat Klagen im Normalfall keinerlei Konsequenzen, was man bedauern mag …

    Gefällt 1 Person

  2. Klagen kann jeder. Darf auch jeder, den der Klagegrund wird subjektiv empfunden. Und meist findet sich einer, der noch mehr Grund zum Klagen hat.
    Nur sollte man vielleicht darauf achten wo und wie man sich beklagt. Der obere Mittelstand nicht bei der Pflegekraft mit zwei kleinen Kindern, für die eine solche Klage wie Hohn wirkt.

    Gefällt 3 Personen

  3. Leute, die viel besitzen, klagen oftmals weitaus häufiger als jene, die nicht viel oder gar nichts besitzen. Ist eine Beobachtung, die ich schon häufig machen durfte. In meiner Heimat z. B. gab es ein älteres Ehepaar, das überaus gerne verlauten ließ, wie schlecht es ihnen ginge, und dass sie sich, wenn das so weiter gehen würde, bald gar nichts mehr leisten könnten. Nach dem Tod der Beiden stellte sich heraus, dass sie im Geld förmlich schwammen. 😉

    Gefällt 1 Person

  4. Ich kenne sehr arme Menschen, die nie klagen, sondern sich herzlich bedanken, wenn man ihnen etwas vom eigenen Überfluss abgibt. Ich glaube nicht, dass Klagen ein Vorrecht der Armen ist, sondern eine Charaktereigenschaft quer Beet.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..