Geht so – Cuxhaven-Duhnen

In Cuxhaven sind wir abends an der Kneipe Aale Peter vorbeigekommen. Die Schwäbin und ich haben nacheinander hineingeschaut. Ich war überrascht, dass es die Kneipe noch gibt und Aale Peter sich in 12 Jahren kaum verändert hat. Im November 2010 bin ich nämlich schon einmal in Cuxhaven gewesen, mit einer anderen Frau und bei anderen Temperaturen, es war nämlich heiß diesmal und damals bitter kalt. Diesmal war uns die Kneipe zu voll. Vor dem Lokal waren lange Tische aufgestellt, und auch daran saßen die Leute dicht an dicht, obwohl man, wenns abends noch tropisch warm ist, keine Tuchfühlung haben mag, zumal die Leute das meiste Tuch zu Hause gelassen hatten.

Im Jahr 2012 war es nämlich so gewesen, dass uns der Hotelier unseres Hotels in höchsten Tönen von Aale Peter vorgeschwärmt hatte, der sei so lustig, quasi der lustigste Mann von Cuxhaven-Duhnen. Wir müssten unbedingt seine Kneipe besuchen, um uns die Lustigkeit um die Ohren hauen zu lassen. Wir waren skeptisch gewesen, aber weil Cuxhaven-Duhnen im November fast nur von gelangweilten Rentnern bevölkert ist und sonst wenig zu bieten hat, sind wir aus ethnologischem Interesse eingekehrt. Wer mag, kann den launigen Forschungsbericht über Cuxhaven-Duhnen und aus der Kneipe Aale Peter hier im Teppichhaus Trithemius lesen und bekommt einen Eindruck, wie ich geschrieben habe, bevor mich der Schlaganfall zurechtgestutzt hat. Inzwischen bin ich selbst, weiß man ja, bei dem Wort verweigert sich mir der Tippfinger. Immerhin ist „RENTNER“ ein Wortpalindrom, was eine unauflösbare Endgültigkeit zeigt, einmal Rentner, immer Rentner von hinten wie von vorn.

Wir sind also diesmal nicht eingekehrt. Der andere Teil unserer Gruppe, das schwäbische Paar und dessen aparte 26-jährige Tochter hatten schon vorsichtigen Abstand gehalten. Meine Schwäbin aber sagte nachher, sie habe mit Aale Peter einen intensiven Blickkontakt gehabt. ZOUNDS! Zum Glück sind wir nicht hineingegangen. Der Mann hat mal im Bordell gearbeitet. Wir sahen uns später aus sicherer Entfernung einen von Aale Peter gespielten Witz auf Youtube an, den hier: „Der eine geht so, der andere so“