Burtscheider Kur-Splitter 5 – Magische Ringe – Die Feuerwehr hält auf – Man kommentiert

In meinem neu gestalteten stylischen Bad gibt es keine Duschwanne mehr. Über ein silbrig blitzendes Gestänge lassen sich zwei feste Duschvorhänge zu einer Kabine zuziehen. Eine Weile rätsele ich, wie die Vorhangringe unter den beiden von der Decke strebenden senkrechten Halterungen durch gleiten können. Es kommt mir vor wie der Zaubertrick, wenn zwei geschlossene Ringe ineinander verhakt werden. Ich weiß nicht, ob der Trick auch so funktioniert, aber durch Abtasten stelle ich fest, dass die Ringe nicht wirklich geschlossen sind, sondern oben eine Aussparung haben. Ich bedauere, dieses Mysterium aufgelöst zu haben. Vorher war schöner.„Die Feuerwehr hat mich aufgehalten“, sagt der Mann, der zu spät zum Abendessen kommt und sich gegenüber einer Frau am Nebentisch niederlässt. Ich kann mir vorstellen, wie das zuging: Derweil die Feuerwehr einen Wohnungsbrand über einem Lokal in der Fußgängerzone löscht, ruft ein Feuerwehrmann hoch: „Sie da mit dem Handy am Fenster, bleiben Sie, bis wir das Feuer gelöscht haben! Filmen Sie alles und stellen Sie es ins Internet, aber achten Sie darauf, dass ich gut zu sehen bin! Ach! Kommen Sie lieber runter und filmen Sie aus der Nähe! Sie können ruhig ein bisschen im Weg rumstehen.“
„Aber ich muss zum Abendessen!“
„Papperlapapp! Erfüllen Sie Ihre Bürgerpflicht! Einverstanden, wenn wir den C-Schlauch nehmen, um die Wohnung zu fluten?“
„Machen Sie nur. Ist ja nicht meine Wohnung.“
Und so kommt der Mann zu spät zum Abendessen. Weiß zu berichten, dass die Feuerwehr die Wohnung gut mit Wasser aufgefüllt hat, so dass er habe warten müssen, ob die Decke unter dem Gewicht einbrechen und das Lokal darunter fluten würde. Das wäre ja leider nicht geschehen, und endlich habe die Feuerwehr ihn gehen lassen.Gleich nach dem Frühstück muss ich zur Wassergymnastik, und weil ich nur mit dem Aufzug nach unten zum Thermalbad fahren muss, ziehe ich die Badehose gleich an, schlüpfe nur in Flip-Flops, klemme mir das Badetuch und trockene Sachen untern Arm und will zum Aufzug. Vor dem Schwesternzimmer hat sich ein ganzes Rudel zur Blutabnahme versammelt.
Eine Frau kommentiert: „Der hat aber nicht viel Halt in den Flip-Flops.“
Eine andere: „Die Maske hat er auch vergessen.“
Oh, Mist! Also zurück aufs Zimmer, Maske holen und in die Sneakers schlüpfen, bin ja nicht beratungsresistent.
Aus der Gruppe tönt es: „Das sieht schon besser aus.“
Ich bin im Rheinland. Im stieseligen Hannover hätte man mich nur stumm angeglotzt.