Jüngling der Schwarzen Kunst – Wachsen wollen

Die Sekretärin kam in die Gasse und übergab dem Jüngling das Speisekarten-Manuskript. Er machte sich an die Arbeit. Den Kasten der 10 Punkt Bodoni mager hatte er schon vor sich, den Winkelhaken auf 16 Cicero Breite eingestellt. Kaum hat er angefangen zu setzen, fluchte er: „O Mann, wenn die schon überall Majonäse drauf kletschen müssen, könnten die sich wenigstens auf eine einheitliche Schreibweise einigen. Der eine Koch schreibt Mayonnaise mit Ypsilon und „ai“, der andere mit Majonäse „j“ und „ä“, mal mit einem „n“, mal mit zwei. Hier! Unterschiedlich in einem Manuskript!“

„Guck in den Duden und leg‘ eine Schreibweise fest“, sagte Monitz.

„Dazu habe ich jetzt keine Zeit, ich muss noch die Setzerei fegen. Ich setze es so, wie es da steht“, sagte Hannes bockig.
* Weiterlesen