Bodensee-Kursplitter VI

Alarm unterm Dach
Das Haus, in dem wir untergebracht sind, liegt direkt am See. Die Zimmer haben Balkon und Seeblick. Das Gebäude hat den Charme einer Jugendherberge und ist gedeckt mit gewellten Eternitplatten. Nah der Regenrinne nisten unter den halbrunden Enden der Platten offenbar Spatzen. Allmorgendlich landen dort fette Krähen und versuchen ein Frühstück zu räubern. Da erhebt sich ein wüstes Schimpfen in der Spatzenkolonie. Wo der Mensch ein Naturidyll erlebt, findet simultan ein ständiger Überlebenskampf statt.

Impf-Alpträume
Aus dem Vorhang staken türkisfarbene Hände, hat meine aparte Begleiterin nach der Impfung mit AstraZeneca geträumt. Ihr Nachbar berichtet von seiner Impfung mit AstraZeneca: Nach einem nächtlichen Toilettenbesuch hätten in seinem Bett zwei Kopfkissen gelegen. Ein Mann, der aussah wie er selbst, kam hinzu und legte sich neben ihn. Dann schrumpfte er zum Zwerg und sprang unermüdlich ums Bett. Aus der nahen Schweiz erreicht mich dieses Video:

Zwielaut spezial
Ich habe bei der Schwäbin meines Herzens festgestellt, wie sie den Diphthong (Zwielaut) „ei“ spricht, beispielsweise in „Schweiz.“ Hinter dem „ei“ erklingt immer noch ein einzelnes „i“, so dass es klingt „Schwei-iz.“ Versuche es und fühle dich wie ein halber Schwabe, eine halbe Schwäbin.

Kur statt Urlaub

„Im Lesebereich saß kein Geringener als Klaus Kleber“, sagt sie eines Morgens. Tatsächlich steht er bald darauf am Büfett. Meine Begleiterin findet ihn kleiner als er im Fernsehen wirkt. Ich höre ihn später auf der Terrasse reden. Ein alerter junger Türke hat ihn vereinnahmt, und Kleber gibt ihm Karrieretipps beim ZDF: „Du, ich finde klasse, dass du dich so interessierst.“
Die ihre Sätze mit dem kumpelhaften „Du“ beginnen, sind mir nicht geheuer.