Laschen bitte!

Derweil ich mein Frühstück bereitete und komplizierte Verrichtungen nötig waren, fiel mir ein, dass derlei nie in Spielfilmen eine Rolle spielen. Nie sah ich Protagonisten mit bombenfest zugeschweißten Kaffeepackungen sich abmühen, obwohl das doch für die Dramaturgie ein lohnender Vorgang wäre, wie ein Mensch daran scheitert. Ich bin am Öffnen der Aromaschutzverpackung schon verzweifelt. Oft habe ich geflucht, ob denn nicht einer der gewiss hochbezahlten Führungskräfte ab und zu versucht, eine Kaffeepackung aus dem eigenen Unternehmen zu öffnen.

Dann würde er feststellen, dass das Öffnen der Verpackung zuviel Kraft in den Fingerspitzen erfordert, die einer nicht hat, dessen heftigste körperliche Herausforderung ist, eine Unterschriftenmappe aufzuschlagen und den Edelfüller zu stemmen. Eine solch hochbezahlte Führungskraft unter den Kaffeesäcken könnte auf die Idee kommen, von Verpackungsdesignern zu verlangen, an der Folienverpackung oben zwei laschenartige Verlängerungen vorzusehen, so dass sich die Sache wenigstens gut greifen ließe und das Öffnen einer Kaffeepackung sich elegant und leichthin ins morgendliche Küchencapoeira einfügen würde.

Stattdessen diese elende Plackerei, die kein Filmregisseur in seiner Küchenszene haben wollte. Was auch keiner filmt, ist das Schließen von Hemdknöpfen. Wechselt der Protagonist ein Hemd, hält er sich nicht lange beim Knöpfen auf, sondern stopft das Hemd nur achtlos in die Hose, um in der nächsten Szene, o Wunder, korrekt gekleidet dazustehen. Ein Regiefehler ohne Zweifel, denn eigentlich sollte doch der geschickte Mensch aus der Maske, vermutlich ist es eine Frau, dabei zu sehen sein, wie sie dem Protagonisten das Hemd richtet, damit unsere Jugend kein falsches Bild bekommt. Jungen, denen die von Mutterliebe verwirrte Mama stets den Hintern nachgetragen hat, wachsen im Irrglauben auf, dass es für die komplizierten Alltagsverrichtungen überall dienstbare Geister gibt. Und geraten die Prinzen dann in Führungspositionen geben sie Verpackungen in Produktion und Verkauf, die sie selbst nicht öffnen können.

Auf ein herrliches Beispiel hat Kollege noemix aufmerksam gemacht: