Unerwünschter Wahrtraum

Unheimliche geträumt, unheimlich, weil tags drauf in der Presse zu lesen war von einer Sparkassen-Störung. Mein Traum handelte auch davon. Ich war in einer großen Sparkassenfiliale und wollte Geld aus dem Automaten ziehen. Da standen zwei neue Geräte. Ich führte meine Bankkarte ein, tippte auf der Tastatur, dass ich hundert Euro haben wollte und gab meine PIN ein. Das Gerät gab Arbeitsgeräusche von sich, aber es kam kein Geld. Da sah ich, dass zum Gerät in der Wand noch weitere gehörten, die vor dem Automaten standen. Dort gab es eine verwirrende Anzahl von Digitalanzeigen.

Ich fragte, ob jemand wüsste, was zu tun war, um Geld zu bekommen. Niemand wusste Bescheid, niemand half. Da versuchte ich es beim Nachbargerät – mit dem gleichen Ergebnis. Nach einer Weile stellte ich fest, dass zentral gegenüber dem Automaten in einer Nische ein Druckautomat stand, in dessen Auslage einige gedruckte Fotos lagen. Unter anderem auf Format geschnittene Gebetbuchzettel. Ich begriff, dass dieser Automat die Geldscheine ausdrucken würde. Obwohl ich Blatt für Blatt einzeln in die Hand nahm und umwendete, war mein 100- Euro-Schein nicht dabei. Vermutlich hatte den jemand an sich genommen. Ich wollte bei den Sparkassenoberen reklamieren und öffnete eine überdimensionale Flügeltür, die in die Wandtäfelung eingelassen war. Eine Frau wischte das Parkett und sagte: „Die sind schon alle nach Hause.“ Ich sah auf die Uhr. Es war tatsächlich schon 19:30 Uhr. Es waren Stunden verflogen, derweil ich versucht hatte, Geld zu ziehen.

Draußen hielt ein Mercedes. Eine Frau stieg an der Beifahrerseite aus und legte sich vor das Auto auf die Straße. Aus dem Mercedes wurde gerufen. Da stand sie auf und stieg wieder ins Auto, das darauf fortfuhr.

aus dem Münchener Merkur. Lieber würde ich die Lottozahlen träumen.

3 Kommentare zu “Unerwünschter Wahrtraum

    • Liebe Serap,
      wie schön waren die Zeiten, als die Sparkassen im Kassenraum wirkliche Menschen beschäftigte. Im letzten Jahr ist im Belgien in der Vorweihnachtszeit der zentrale Dient für die Onlineüberweisungen ausgefallen. Über Tage konnte man irgendwo mit Karte zahlen, was mal wieder schmerzhaft bewusst machte, wie abhängig man wäre, wenns kein Bargeld mehr gäbe.
      Die falschen Lottozahlen zu träumen, wäre aber gezankt 😉
      Herzliche Grüße
      Jules

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.