„Rüei“ „Bitte was?“ „Rührei!“

In der Kunst werden die Wörter Skulptur und Plastik wie Synonyme verwendet. Deckungsgleich sind sie nicht. Das las ich klar unterschieden im Blog unterwegsinsachenkunst als Ergebnisse subtraktiver und additiver Herstellungsverfahren. Skulptur aus lat. sculpere und bedeutet Schnitzen/Meißeln. Der Künstler/die Künstlerin nimmt von einem Marmorblock oder einem Holzklotz soviel Material weg, bis das Ergebnis seiner/ihrer Vorstellung entspricht (subtraktiv). Plastik geht auf lat. [ars] plastica formende [Kunst] zurück. Es ist im Gegensatz ein additives Verfahren mittels Ton, Gips, Pappmaché …

Kürzlich hatte die junge Mutter aus unserem Haus ihr kleines Mädchen hinunter in den Flur getragen, um es in den Buggy zu setzen. Da kam sein Vater die Treppe herab hinterher. Die Kleine rief etwas wie: „Hatta Atta!“ und die Mutter korrigierte „Hallo Papa!“

Abgeschrieben beim Sprachphilosophen Fritz Mauthner im Jahr 1991 von mir. Eigentlich müsste es aber „Wörter“ heißen und nicht „Worte“

Ich dachte, wie wunderbar, dass aus den kaum artikulierten Lautäußerungen eines Kleinkindes durch Korrektur jede Sprache der Welt werden kann. Die vom Kleinkind hervorgebrachten Laute sind das Rohmaterial, von dem die Eltern wegnehmen, was nicht passt. Demnach wäre menschliche Sprache eine Skulptur. Die Vorstellung hilft einzusehen, dass die Wörter einer Sprache die Welt darstellen, dass Sprache ein eigener Kosmos aus Abbildungen ist, die mehr schlecht als recht die physikalische Wirklichkeit erfassen. Wie Fritz Mauthner im Zitat sagt, sind die Skulpturen Wörter plump geschnitzt, zeigen also nur annähernd, was ist. Trotzdem kann ihre Gestaltungskraft verführen, die Darstellung von Welt und nur die für richtig zu halten, obwohl doch so viele andere möglich sind.

Abschließend etwas Kurioses: Als ich heute morgen nach einer Katzenwäsche den Wasserhahn schloss und das Wasser gurgelnd im Abfluss verschwand, sagte es am Abfluss-Sieb undeutlich „Rührei!“ Auch eine Holzdiele und mein Ikea-Wäschesack haben schon zu mir gesprochen. Eigentlich sollten Dinge nicht sprechen. Denn ich kann die Aussprache nicht korrigieren. Wer will schon von Skulpturen aus Kauderwelsch umgeben sein?