Plausch mit Frau Nettesheim über Kitsch und Kunst

Trithemius
Als ich heute Morgen aufwachte, Frau Nettesheim, da schaute ich in die Krone der mächtigen Eiche vor meinem Schlafzimmerfenster. Es war noch nicht lange hell. Die Luft noch grau, das Blattwerk erschien im matten Grün. Da fiel der junge Morgen hinein.

Frau Nettesheim
Wie poetisch.

Trithemius
Kein Grund spöttisch zu werden. Ich lag noch eine Weile da. Plötzlich sickerte von oben Sonnenlicht ins Laubwerk, ließ die Blätter golden erstrahlen. Und ich dachte, was für einen Kitsch sich die Natur mal wieder erlaubt.

Frau Nettesheim
Definieren sie Kitsch!

Trithemius
Platte Ästhetik, die auf Zustimmung schielt, indem sie mit abgedroschenen Silmitteln sattsam bekannte Vorlieben bedient. Werbung, Populismus, Influenzismus, Comedy, Boulevardpresse, Schönschreiberei, Postkartenidyll – Produkte der puren Gefallsucht – das alles ist Kitsch.

Frau Nettesheim
Trifft aber nicht auf die Natur zu. Wenn die Sonne die Blätter golden erstrahlen lässt, steckt dahinter keine Absicht, keine Gefallsucht. Dass „golden“ ein Hochwertwort ist, das Ihre Schilderung kitschig erscheinen lässt, liegt doch an der Bewertung und Benutzung dieser Wörter durch die Sprachgemeinschaft, nicht an der Sonne.

Trithemius
Na gut. Dann würde ich gefallen wollen mit der Skulptur einer Eiche, deren oberen Blätter ich vergoldet habe, so als würde in die Krone gerade das Sonnenlicht hinein sickern. Das wäre demnach Kitsch.

Frau Nettesheim
Ganz und gar nicht. Es wäre ein polyfunktionales Kunstwerk.

Trithemius
Wie meinen?

Frau Nettesheim
Verschiedene Betrachter könnten unterschiedliche Bedeutungen sehen, die Kritik an der dekadenten Vergötterung des Goldes, etwa in Anspielung auf das vergoldete Steak eines Fußballspielers, die Kritik am Hang des Menschen, die Natur zu domestizieren, sie gar durch Erstickung abzutöten, Hinweis auf das künstliche Färben von Blumen, etwa Rosen, die Anspielung auf das Homonym Blatt in „Blattgold“ und „Baumblatt“ und vieles mehr. – Also wäre Ihr Skulptur kein Kitsch, sondern Kunst und erst recht, wenn Sie die Skulptur der Eiche mit oben vergoldeten Blättern gar nicht erschaffen, sondern nur das Konzept vorstellen. Böse Zungen könnten höchstens sagen, dass Sie zu faul oder ungeschickt wären, die Skulptur zu bauen.

Trithemius
Was machen Sie sich zum Sprachrohr böser Zungen, Frau Nettesheim? Ich dachte, Sie lieben mich.

Frau Nettesheim
Da wissen Sie mehr als ich, wie man in Köln sagt.

Werbeanzeigen

14 Kommentare zu “Plausch mit Frau Nettesheim über Kitsch und Kunst

  1. Der Vorteil an ausgedachter aber nicht realisierter Kunst ist, dass sie relativ wenig Ressourcen und Lagerfläche bindet und rückstandsfrei zu entsorgen ist. Im Angsicht der ökologischen Krise ist das durchaus ein relevantes Argument. Ich notiere das in meinem „Manifest der harmlosen Kunst“. Falls ich dazu mal eine Ausstellung mache, lade ich dich mit Baum und Brunnen dazu ein!

    Gefällt 2 Personen

  2. es gibt wahrlich kitschiges, wie weinende clowns, harlekine und pantomimen. aber wenn der samy molcho das macht ist pantomime zumindest erträglich, zwischen kackenden tauben macht der harlekin plötzlich sinn und ein richtig triefend heulender clown hat durchaus etwas erbauliches an sich. ich glaube ich muss mir gleich bei meinem tandler um die ecke den bayerischen alten pfeifenraucher mit hut vor seiner almhütte im fakeblattgoldrahmen kaufen (paar kommas ,,,,)! liebe grüße aus nürnberg

    Gefällt 1 Person

Schreibe eine Antwort zu cd:) Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.