Die letzte Freinacht (4) – Langer Heimweg

Folge 1Folge 2Folge 3
Wie wir den Baum freudig durch den Wald begleiten, kommt einer von der Straße her. Er trägt sein Fahrrad durch den Matsch. Den Förster hat er gesehen. Der lauert oben am Beginn der zweiten Bruchstraße, und allein wär er auch nicht. Das ist schlechte Nachricht. Solche überbringt man nicht. Zur Strafe müsste der Bote geschlagen werden. Dann werden wir eben einen Umweg machen, entscheiden die Jungbauern. Soll er warten bis er schwarz wird, der Scheißförster. Wenn wir uns weiter links halten, können wir einen Bogen beschreiben.

Es ist ein weiter Umweg. Er führt durch einen engen feuchten Tunnel unter der Bahnlinie durch, dahinter müssen wir abbiegen und ein ganzes Stück auf der falschen Seite des Bahngleises fahren. Im Tunnel kriegen wir die Kurve nicht, wir zerren, reißen, fluchen, Kremes Karl quetscht sich die Hand und junkt wie ein waidwundes Tier. Der Weg ist in elendem Zustand, voller Schlaglöcher. Nur in die ganz tiefen hat man Ziegelschrott und Baudreck gefahren. Erst wo der Weg fast zugewachsen ist, gleitet der Stamm gleichmäßig übers Gras hinter dem Traktor her. Da kommt auch die gute Laune zurück. Wir üben uns abwechselnd im Stammreiten, fahren mal auf dem Traktor mit oder traben nebenher.

Nur Kremers Karl sitzt ein bisschen bleich und mit Karrenrädern unter den Augen auf dem Notsitz über dem linken Traktorreifen. Er hat ein Taschentuch um die wunde Hand getan. Seine gesunde klammert spitzknöchrig um die dünne Lehne aus Eisenrohr. So’n Pech aber auch! Auch uns wird der Weg bald zu weit. Endlich taucht der einsame Bahnübergang auf, der uns wieder auf die richtige Seite lässt. Jetzt werden die Wege vertrauter, und in tiefer Dunkelheit laden wir den Stamm auf dem Hof von Büb ab. Hier wird er entrindet und geschmückt. In der Nacht zum 1. Mai soll er aufgerichtet werden, um einen ganzen Monat das Dorf zu zieren.

Fortsetzung

2 Kommentare zu “Die letzte Freinacht (4) – Langer Heimweg

  1. Pingback: Die letzte Freinacht (6) – Mareike

  2. Pingback: Die letzte Freinacht (5) – Sabines Bruder

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.