Eingefahrene Karrenspuren des Denkens

Aus Sicherheitsgründen habe ich das Gehen wieder entdeckt, laufe all die Strecken zu Fuß, die ich früher mit dem Fahrrad gefahren bin. Drum wunderte ich mich nicht, als ich am Überweg Küchengarten – Limmerstraße mich ganz in Gedanken auf der Radfahrerspur eingeordnet habe. Über die Jahre hat sich ein Wahrnehmungsmuster eingegraben wie eine tiefe Karrenspur in einen schlammigen Feldweg. Solche Karrenspuren sind schwer zu verlassen, und ich fürchte, in Wahrnehmung und Denken mehr davon zu haben als mir lieb ist. Es wäre mindestens hilfreich, ein Luftbild zu haben, um zu sehen, wo all die eingefahrenen Spuren verlaufen und welche Regionen von ihnen ausgespart werden. Dann könnte man sich vornehmen, einmal quer durch zu denken, ach, wäre das hübsch.

An ein uralt Muster, dessen Herkunft ich nicht kenne, wurde ich erinnert durch die Litfaßsäule unweit meiner Wohnung. Das Wort Litfaßsäule wird übrigens auch nach der Orthographiereform nicht etwa wie das Fass, sondern weiter mit Eszett geschrieben, weil sie nach ihrem Erfinder, dem Berliner Buchdrucker Ernst Litfaß, so heißt. Und Namen werden von der Orthographiereform nicht erfasst. Das Namenrecht der Familien ist quasi unantastbar. Also „Litfaßsäule.“ An der Litfaßsäule hängt ein Plakat, das ein Konzert von Mark Knopfler (Dire Straits) ankündigt. Knopfler ist gewiss ein guter Gitarrist und schuldlos daran, dass ich nur ein paar Akkorde von seiner Hand hören muss und mich umfängt eine schier tödliche Langeweile. Auch so ein Wahrnehmungs- und Denkmuster.

Ich wollte übrigens eben von Ernst Litfaß die Lebensdaten wissen. Google blendete mir das links ein. (Screenshot). Warum soll ich wissen, dass „andere auch nach“ nach Klaus Siebenhaar „suchten?“ Wer jetzt neugierig geworden ist, möge das Bild anklicken. Dann müsste eigentlich das gleiche Ergebnis wie im Screenshot erscheinen. Es ist eine durchaus nützliche Funktion gegen eingefahrene Karrenspuren des Denkens. Vorausgesetzt, man kreist jetzt nicht nur um Klaus Siebenhaar. Sein Nachbar in der Leiste, Wilfried F. Schoeller wäre gewiss froh um sieben Haar auf der Platte. Namen (oder Haare) können so ungerecht verteilt sein. Und Google zeigt das auch noch!

Advertisements

5 Kommentare zu “Eingefahrene Karrenspuren des Denkens

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.