Schweinerei beim Fußballspiel Deutschland : Ukraine

Klar! Es war eindeutig Handspiel, als Bundestrainer Joachim Löw beim Europameisterschaftsspiel gegen die Ukraine sich ungeniert in die Hose fuhr, dort ausgiebig hantierte (!) und danach ganz fasziniert an seinen Fingern roch, was den Schluss nahegelegt, dass es zur Ballberührung gekommen war, wenn auch nur mit den Fingerspitzen: Hand ist Hand.
( #Schnüffelgate )

„Das ist nichts Besonderes. Ich glaube, 80 Prozent von euch haben sich auch schon mal die Eier gekrault.“

Twittert wer? Podolski. Po-dolski, du verstehst, gnihihi!, wenn du weißt, dass Jogi Löw sich seine Hand auch noch hinten in die Hose geschoben hat! Bei einem Fußballspiel! So geht’s nicht. Die ganze Welt hat zugeschaut. Ich finde, die Leute in Stuttgart oder alle, wo so sprechen tun wie Löw, sollten sich von dieser unsportlichen Schweinerei mal distanzieren, sollten sagen, wir sind nicht die 80 Prozent! Es ist nicht typisch für Schwaben oder für wo Joachim Löw herkommt.

Arschfax im Nacken„Die Mannschaft“ trug übrigens ein passendes Shirt. Es hat im Nacken einen hellen Einsatz, der von weitem aussieht wie ein von der Unterhose nach oben gerutschtes „Arschfax“. Ist auch eins. Typisch Löw! Kann seine Spieler nie in Ruhe spielen lassen, sondern tut live den Spielstand aus seiner Hose faxen. „1 : 0 für das Linke – nach Handelfmeter!“ Ehrlich, wen interessierts? Das lenkt die Mannschaft nur ab. Am Ende passt Boateng nicht auf und Neuer kriegt einen rein.

Advertisements

24 Kommentare zu “Schweinerei beim Fußballspiel Deutschland : Ukraine

  1. Ha da muss i glei mol auf schwäbisch schreiba: Also 80 Prozent von de Schwoba machet des gwies et, abr diea andre 20 Prozent krieachet sicher irgendwelche andre en da Arsch. Abr solche Leit gibts jo iebrall!
    Nichts verstanden? Egal. Wen interessierts. Boateng haut die Dinger raus und Neuer bleibt beschäftigungslos. 🙂
    Herzliche Grüße
    Mallybeau M.

    Gefällt 3 Personen

  2. Tja, der Mann hat eben Eier … im wahrsten Sinne es Wortes.
    Eier, die sich Herr Ösi von „seiner“ Mannschaft gegen Ungarn auch gewünscht hätte. Die hatten am Ende des Spiels zwar die Hosen gestrichen voll … von Eiern aber nicht die geringste Spur … 😉

    Gefällt 2 Personen

  3. danke……ist völlig an mir vorbeigegangen…..jetzt frage ich mich, ob das nicht auch gut war……ich kann das schon bei Teenagern nicht ab, wenn sie nachfühlen, ob noch alles da ist……

    Gefällt 1 Person

  4. Hat Podolski echt 80% männliche Twitter-Follower? Naja, das Problem war ja auch eigentlich nicht das Eierkraulen an sich (gut, dass er nicht geschrieben hat: „…haben IHM auch schon mal die Eier gekrault…“!) sondern die Kameras, die dabei waren. Ich meine, wenn Großkreutz oder Müller oder sonstwer Papa werden, kann man auch davon ausgehen, dass sie vorher irgendwas schweinisch Biologisches gemacht haben, so wie ungefähr 80 % aller werdenden Eltern (äääähhhh… vergiss den letzten Nebensatz), aber da muss man dann ja nicht zugucken. Ich wünschte, ich könnte schreiben, ich hätte auch Löws beherztem Griff ins Gemächt nicht zusehen müssen, aber die Wahrheit ist, es überfiel einen. Von jeder Titelseite jeder Tageszeitung, in jeder Sendung im Fernsehen (außer Frauentausch, da war’s, glaub ich, nicht) und auch in jedem Blog.
    Nebenbei gesagt… wie haben die eigentlich gespielt? Ist irgendwie untergegangen…

    Gefällt 1 Person

    • Er hat sicher nur seine männlichen Follower im Sinn gehabt. Aber die Bemerkung trifft es natürlich nicht. Was untenrum passiert, findet selten vor laufenden TV-Kameras statt. Der Branchendienst meedia weist darauf hin, dass Löw auch schon mal als „Stil-Vorbild“ galt und schreibt weiter: „Jogi Löw trug am Spielfeldrand meist eng geschnittene, modische Hemden oder bei der WM 2010 in Südafrika einen blauen Kaschmirpulli mit V-Ausschnitt, der die Nation in Verzückung versetzte und später als „Glücks-Pulli“ seinen Weg ins DFB-Museum fand.“
      Mediale Aufmerksamkeit hat eben zwei Seiten. Die unschönere wurde jetzt gezeigt.
      Ich glaube, die haben 2:0 gewonnen.

      Gefällt mir

  5. Die Reaktion in der Pressekonferenz vom Poldi fand ich super. Klare Sprache gegen scheinheilige Moralapostel. Freespreck Schtonk! Schlimm, wenn heutzutage alles überall gefilmt und kommentiert wird und anschließend zum Shitstorm wird. 😦

    Gefällt mir

    • Es ist freilich entscheidend, wo derlei Tätlichkeiten passieren 😉 Vor laufenden TV-Kameras sind sicher 0,8 Prozent noch übertrieben. Uuund, lieber Willi, mal ehrlich, man kann sich doch als Trainer der deutschen Nationalmannschaft nicht darüber beklagen, dass es mediale Aufmerksamkeit gibt. Genau diese Aufmerksamkeit bestimmt schließlich den „Marktwert“ von Fußballspielern und ihren Trainern. Dass Löws Fauxpas einen Shit-Storm auslöste, ist eben Berufsrisiko.

      Gefällt 1 Person

  6. »Jogi Löws unappetitliches „Schnüffelgate“ – viele deutsche Medien verzichten „aus Respekt“ auf Bilder und Videos «

    »Aus Respekt«, haha. Das ist wohl ziemlich die verlogenste Heuchlerei, die der deutschen Gaffer-, Sabber- & Hosentürl-Journaille für »aus Feigheit vor den Konsequenzen« eingefallen ist. Als ob diese Typen tatsächlich jemals »aus Respekt« selbst auf die geschmackloseste Bloßstellung verzichten würden. Heuchler und Schleimer.

    Gefällt 4 Personen

    • Wenn man noch nicht wusste, wie das Schreiben ohne Denken der Journaille funktioniert – hier zeigt sich, es ist rein assoziativ. An der Bande hinter Löw steht die UEFA-Forderung „RESPECT“, schon schwafelt der meedia-Autor von Respekt. Wenn man sich vergegenwärtigt, welches Verhalten in der Fußballerwelt üblich ist, von der Blutgrätsche und diversen anderen Fouls bis zum Rotzen auf den Rasen (oder in Rudi Völlers Haare), Pinkeln in die Hotellobby (Kevin Großkreutz), verschicken von Penisbildern per SMS (Lewis Holtby), Löws Missgriff und so weiter und so derb, fragt man sich, welche Sorte Respekt hier überhaupt gemeint ist. Ein Freund und Gewährsmann aus der Welt des Fußballs sagte mir mal: „Fußballtrainer kommen hinsichtlich ihrer Mentalität direkt hinter Zuhältern.“

      Gefällt mir

  7. Mir hat der Artikel sehr gut gefallen und auch alle Kommentare!
    Aber ich schäme mich oft zu fragen, wenn ich Angst habe, mich zu blamieren!
    Über wen unterhalten Sie sich hier? Wer sind diese Leute: Löw, Dolsky und Boateng?
    Sind das Figuren aus einer Daily-Soap oder treten die im Quatsch-Comedy-Club auf? Ich habe in letzter Zeit wenig TV geschaut und bin da nicht mehr so auf dem Laufenden.
    Habe ich da etwas verpasst?
    Gruß Heinrich

    Gefällt 1 Person

    • Freut mich, lieber Heinrich. Tatsächlich braucht man die genannten Akteure der deutschen Fuballnationalmannschaft nicht zu kennen. Aber bei der medialen Aufmerksamkeit wegen der Europameisterschaft sind sie nicht zu übersehen. Mir fällt gerade ein, dass das große TV-Gedöns mit der freien Wahl der Kameraperspektive und Expertengequatsche rund um jedes Fußballspiel niemals an den Zauber einer Radioreportage herankommt. In diesem Sinne haben Sie aktuell nichts Wichtiges verpasst.
      Danke für die sympathische Frage und
      beste Grüße,
      Jules

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s