Diesen schmutzigen Beitrag musst du gesehen haben

schmutzig2
Es bleibt schmutzig – Gifanimation: Trithemius

Advertisements

31 Kommentare zu “Diesen schmutzigen Beitrag musst du gesehen haben

  1. Das könnte man hervorragend unter so einige Beiträge die sich im Internet finden setzten. Man müsste nur das „Blog“ ersetzten und könnte sich den Tag auf Facebook oder Twitter sehr kurzweilig gestalten, indem man obiges unter so einigen Mist setzt.
    Mit den Reaktionen ist man dann die folgenden Tage beschäftigt.
    Das mache ich natürlich nicht und freue mich, dass du zwei Perlen hast, die zumindest den gröbsten Staub erwischt haben.
    Liebe Grüße

    Gefällt 3 Personen

    • Was Facebook-Hetze betrifft, leben ja hier quasi auf der Insel der Seligen: Indem ich keinen Facebook-Account habe, bekomme ich nur über Dritte mit, was da für ein Müll verbreitet wird. Die zwei „Perlen“ wischen leider nur ein bisschen imaginären Staub. Ich bin froh, dass du sie nicht als sinnbildhafte Ausputzerinnen gebrauchen willst, obwohl sie sich hübsch machen würden als Äquivalent zum ASCII-Fisch, den man Trollen vorwirft. Leider sind Gif-Grafiken nicht so einfach anzupassen. Wollte ich den Schriftzug austauschen, müsste ich alle 71 Einzelbilder neu machen. Dann jedenfalls würde ich auch die Ecken gründlich putzen lassen.

      Lieben Gruß

      P.S.: Der ASCII-Art-Fisch wird vom Kommentareditor leider geschluckt, noch so eine wordpress-Bevormundung.

      Gefällt 1 Person

    • Es kommentierte: Der Meister des Wortspiels. Du hast Rechts, es ist nichts wie es scheint, aber das ist bei allen Bildwelten so. Wenn man sich daran macht, eine Bildidee umzusetzen, muss man sich mit Fragen herumschlagen, wie darstellen und wie animieren. Im konkreten Fall liegen zwei identische Schriftzüge übereinander, wovon der obere ein Staubmuster hat. Wo das Reinigungsgerät gewesen ist, habe ich den Ausschnitt aus der oberen Lage gelöscht.

      Gefällt 2 Personen

      • Danke für die Erklärung – oder das making of. Ich habe vor vielen Jahren mal versucht, Bilder in Bewegung zu bringen und festgestellt, dass es zum einen aufwendig war und zum anderen oft die Ergebnisse eher enttäuschend ausfielen. Deine Bilder funktionieren wieder sehr schön.

        Gefällt 1 Person

    • Auf dem Flohmarkt des Aachener Zeitungsmuseums kaufte ich einmal einen ganzen Stapel der Illustrierten “Kristall” aus den 1950-er Jahren. Es war hinsichtlich Bildmaterial ein Glücksgriff. Die “Queen Elizabeth” machte da Werbung für ein Dampfreinigungsgerät. Jetzt muss sie bei mir putzen. 😉 Sie ist leider etwas nachlässig – eine ungelernte Arbeitskraft eben.

      Gefällt mir

  2. Also, ich weiß nicht, ob ich mich täusche, aber haben die Staubwischerinnen da versehentlich ein paar Schichten Kuchen erwischt? Oder waren die vorher schon weg? Ich mag ja niemandem etwas unterstellen…Vielleicht verstehe ich auch nur nicht…letztens stapelten sie sich noch sehr…

    Beste Grüße aus der Silbenkemenate,
    Silbia

    Gefällt 1 Person

    • Gut beobachtet, liebe Silbia. Ältere Fassungen sind noch in Kommentaren zum Editorial zu sehen. Stapeln ging aus Platzgründen nicht mehr. Jetzt sollen die Kuchenschichten mit der Zahl der Monate korrespondieren.
      Schöne Grüße,
      Jules

      Gefällt mir

  3. Ich halt mir grad schon wieder den Bauch vor Lachen, weil der Gif-Weltmeister und der Meister des Wortspiels aufeinandertrafen. Wenn die Animierdamen animieren könnten…dann würde hier ja so mancher Herr heute den Staubsauger geschwungen haben 😉 …da Jules aber so nett war uns das Ideal der 50er vorzuführen, mit Damen, die soviel Sex-Appeal haben, wie Donald Trump, wird das Ecken putzen wieder an uns modernen Frauen hängen bleiben …außer, wir schnappen uns ne Peitsche und machen auf Animierdame ;-)))
    Was Ihr jetzt mit Eurem Kopfkino macht, ist nicht meine Sache…
    Liebe Grüße von der Mondgöttin

    Gefällt 1 Person

  4. Werte Mondgöttin,
    gestatte, dass ich dir leise widerspreche. Eine putzende, wischende Frau hat für viele Männer durchaus Sex-Appeal. Zum Beweis hier ein Foto, das ich im Februar 2008 im Andenkenladen auf Hollands höchstem Berg, dem Drielandenpunt gemacht habe, worüber meine damalige Freundin ungehalten war. Aber ich wusste, dass ich es mal würde brauchen können.

    (Niederländisch oe wird u gelesen, folglich Putzfrau)
    Acht Jahre hat es in meinem Bildarchiv geschlummert. Nicht jeder braucht ein Lustobjekt, das die Peitsche schwingt, manchem reicht ein T-Shirt wie oben und eine Donald-Trump-Perücke.
    Lieben Gruß und schönen Tag,
    Jules

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s