Besinnung zum 1. Advent: Schöne Musik und Sozialkritik mit Luc de Vos † (Gorki)

AdventsflamingoGrafik und Gif-Animation: Trithemius

Heute vor einem Jahr wurde Luc de Vos, Sänger der flämischen Rockgruppe Gorki, in seinem Appartement tot aufgefunden. Luc de Vos wird in Flandern verehrt, nach seinem Tod mehr als zuvor. Ein sonderlich guter Sänger war er nicht, wie im Video zu hören, dafür ein um so besserer Texter. Das Lied „Mia“ aus dem Jahr 1991 hat in Belgien Kultstatus. Ich will ein wenig übersetzen und gleichzeitig interpretieren. Hör und lies …

MIA (Gorki)

Toen ik honger had / Kwam ik naar je toe
Je zei „Eten kan / Als je de afwas doet“

Ein lyrisches Ich kommt hungrig zu der Frau namens Mia, die offenbar der besseren Gesellschaft angehört, sie sagt „Du kannst essen, wenn du den Abwasch machst“ und spricht weiter: „Menschen wie du dürfen keine Schwierigkeiten machen. Gib ihnen eine Chance, bevor sie Dummheiten machen.“

Mensen als jij moeten niet moeilijk doen
Geef ze een kans voor ze stom gaan doen

Dann wieder der Sänger als allwissender Erzähler:

De middenstand regeert het land / Beter dan ooit tevoren

Der Mittelstand (das Bürgertum) regiert das Land, besser denn je zuvor

Mia heeft het licht gezien / Ze zegt „Niemand gaat verloren“

Mia hat die Erleuchtung / sie sagt: Niemand geht verloren

So weit so irrig. Offenbar hat sich der flämische Mittelstand in der Illusion eingerichtet, fest im Sattel zu sitzen und die Gesellschaft besser als je zuvor zu regieren. Vorläufig wurschtelt man sich durch auf dem verkehrten, aber erleuchteten Weg des  Konsumblitzelingeling, findet nichts Schlimmes am Heer der Arbeitslosen, die am Rand der Gesellschaft ohne jede Perspektive ihr Leben fristen. Wir erinnern uns an die Attentäter von Paris, die aus dem Brüsseler Stadtteil Molenbeek-Saint-Jean kamen. Belgien stellt in der EU prozentual den höchsten Anteil an Syrienkämpfern. Diese Nachfahren von Einwanderern sehen nach Auskunft eines Soziologen allein darin die Möglichkeit, sich zu bestätigen. Die Mahnung: Geef ze een kans voor ze stom gaan doen hat die bürgerliche Mitte nicht beachtet.

 Voorlopig gaan we nog even door
Op het lichtend pad / Het verkeerde spoor

Das lyrische Ich fährt fort: Menschen wie mich findest du überall auf dem Arbeitsmarkt in diesem Tal der Tränen.

Mensen als ik vind je overal
Op de arbeidsmarkt / In dit tranendal

Sterren komen / Sterren gaan
Alleen Elvis blijft bestaan
Mia heeft nooit afgezien
Ze vraagt / Kun jij nog dromen

Sterne kommen, Sterne gehen, nur Elvis bleibt bestehen. Mia hat nie etwas entbehren müssen und fragt: „Kannst du noch träumen?“, was reichlich naiv ist, denn wer in ein Tal der Tränen geworfen ist, gibt irgendwann das Träumen auf.

Die Einsicht, dass beim Auf und Ab der Stars und Sternchen die einzige Konstante Elvis ist, überzeugt vor allem die Leute aus den Medien. Folglich hieß Alleen Elvis blijft bestaan  im öffentlich-rechtlichen TV-Sender Canvas  sogar eine popouläre  TV-Sendung.  Solche Aspekte zu  vereinnahmen, ist der  Mittelstand  so gerne bereit wie auch das eigene Versagen zu ignorieren.

 

Advertisements

3 Kommentare zu “Besinnung zum 1. Advent: Schöne Musik und Sozialkritik mit Luc de Vos † (Gorki)

  1. Ich hatte es schon wieder vergessen. In den Niederlanden ist de Vos erst nach seinem Tod und mit etwas Unverständnis wahrgenommen worden. Jetzt erinnere ich mich auch wieder, dass damals in einem Stadion die Anhänger der gegnerischen Teams gemeinsam Mia sangen.

    Voorlopig gaan we nog even door
    Op het lichtend pad / Het verkeerde spoor

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s