Wenn Frauen über Schultern schauen

Bildhafte Vorstellungen sind konservativ. So sehen und verstehen wir heute noch das Piktogramm mit Telefongehäuse und auf eine Gabel aufgelegtem Telefonhörer, manchmal sogar mit stilisierter Wählscheibe, obwohl Telefone heute ganz anders aussehen. Ähnlich gut verstanden wird das Piktogramm, das eine stilisierte Dampflok zeigt, obwohl man Dampfloks nur noch von der Modelleisenbahn oder der Museumsbahn kennt.

Gestellte Fotos können ebenfalls konservative Vorstellungen transportieren. Die Frau, die dem Mann freundlich über die Schulter schaut, ist so ein Relikt aus Zeiten, in denen Männer in allem, was nicht den Haushalt betraf, die Macher waren, Frauen die wohlmeinenden Zuschauer.

Neuland
Das Foto aus einem aktuellen Prospekt der Discounterkette Aldi Nord verdreht die heutigen Verhältnisse, denn Smartphones sieht man weit häufiger in Frauen- als in Männerhänden. Konservative Frauenbilder transportiert auch das Transportunternehmen Deutsche Bahn:

bonus

Selbstentlarvend war die Werbung der Deutschen Bahn schon 2009:

Advertisements

13 Kommentare zu “Wenn Frauen über Schultern schauen

  1. Da muss ich aber zwangsläufig an die Wahlverwandtschaften denken. In diesem Werk, voller geheimnisvoller freimauerischer und alchimistischer Symbolik (eigentlich nichts anderes als eine chemische Formel), darf Charlotte ihrem Ehemann Eduard nicht über die Schulter schauen und sein Buch mitlesen, das nervt den Herren, weil wohl die Chemie nicht stimmt. Später jedoch, als Ottilie dem Eduard über die Schulter schaut, ist er durchaus glücklich diesbezüglich. Ist es nicht beinahe ja fast schon lasziv, das „über die Schulter jemanden seinen Text lesen“?

    Gefällt 1 Person

  2. Nun bin ich aber verwirrt!
    IRGENDWO tauchte eine geniale Geschichte auf und verschwand dann im Nirgendwo.
    Hat Herr Huschke so viel Macht, Teile des Internets löschen zu lassen?
    Ich wäre bereit, für die 9 Euro Fünfzig aufzukommen, wenn dadurch alles wieder in Ordnung kommt?!?!

    Gefällt mir

    • Ihre Verwirrung ist meiner Unfähigkeit geschuldet, lieber Heinrich. Es gelang mir nicht, sie richtig zu terminieren (planen), da nahm ich sie wieder heraus und werde sie morgen früh mit aktuellem Datum neu einstellen. Vielen Dank für Ihr Attribut „genial“, das ich gewiss dem flüchtigen Eindruck verdanke. 😉 Hehe, ich muss sehr lachen, dass Sie die Zeche übernehmen wollen.

      Gefällt mir

  3. Warum lacht der eigentlich so selbstgefällig ? Ich wüsste zu gern, wie die Marketing Abteilung bei der DB aussieht…..ich glaube, die sind nicht zu toppen !

    Gefällt mir

  4. Pingback: Ein Jahr Teestübchen Trithemius

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s